der jüngste Patch umfasst alle Vorgänger! zur Patchliste
- 1i 21.06.2022
Beim Schnittgrößenexport von 4H-DACH nach 4H-HKBA wurde der Extremierungsblock der Lasteinwirkungsdauer "kurz/sehr kurz" für Wind nach NA-Deutschland nicht an 4H-HKBA übergeben.
- 1h 08.05.2022
Wurde das System mehrfach grundlegend geändert, so konnte es passieren, dass in der Druckliste Pfetten protokolliert wurden, die aktuell gar nicht mehr definiert waren.
Die Vergleichslänge des rechten Kragarmes beim Pultdach wurde für den Gebrauchstauglichkeitsnachweis falsch berechnet.

Wurde eine Pfette als Einfeldträger (ohne Kragarme) definiert, so fehlte die Vermaßung in der Druckliste.

- 1g 28.02.2022
Bei Pfetten mit einem Kragarm am rechten Ende der Pfette wurden die Verformungen beim Gebrauchtauglichkeitsnachweis versehentlich mit den Grenzwerten für ein Innenfeld verglichen.
- 1f 05.01.2022
Wurden die Pfetten in eine sehr große Anzahl von Einzelfeldern unterteilt, so wurden die letzten eingegebenen Einzellängen nicht korrekt übernommen.
In der Druckliste wurden die Streckenlasten der Pfetten in der Grafik mit der Dimension kN anstelle vo kN/m angegeben.
- 1e 02.12.2021
Der Gebrauchstauglichkeitsnachweis Wnet,fin stürzte ab, wenn der Kehlbalken eines Kehlbalkendaches keine Nutzlasten enthielt.
4H-DACH2 erkannte in seltenen Fällen nicht, dass es sich bei den unteren Teilstücken der Sparren um Kragarme handelte. Dadurch wurden die Teilstücke beim Gebrauchstauglichkeitsnachweis wie Innenfelder behandelt, was zu überhöhten Ausnutzungsgraden führte.
Beim Datenexport nach 4H-NISI2 wurden bei der Nutzlast auf dem Kehlbalken in bestimmten Fällen die Randabstände nicht korrekt übernommen.
Beim Brandschutznachweis wurde bei einigen Materialien die Abbrandtiefe nach Vorgabe der Feuerwiderstandsdauer falsch berechnet.
der 4H-DACH2-Patch kann über das Internet heruntergeladen werden.