Bestellformular
Übersicht 4H-FRAP-Bildfolgen
Bildfolge zu Eingabefolien ........................................
fotorealistische Darstellung ......................................
Erzeugung orthogonaler Strukturen ..........................
Belastungsstruktur und automatische Überlagerung
Erzeugung rotationssymmetrischer Strukturen .........
Erzeugung von Lastbildern .......................................
Import von DXF- und Textdateien .............................
Flächenlasten und (veränderliche) Stabkettenlasten
Import von DXF-Vorlagen ..........................................
Erzeugung von Imperfektionen .................................
manuelle Erzeugung komplexer Strukturen ..............
Darstellungseigenschaften / Stückliste / Lastsumme 
Modellierungsfunktionen
Nachweise / Überlagerung / Lastkollektivgenerierg.
Zuweisung von Querschnittsformen ..........................
Plausibilitätskontrolle und Datenbereinigung ............
Bettung / Gelenke / Exzentrizitäten / lokale KOS ......
Druck- und Zugstabausfall ........................................
Erzeugung von Knotenlagern ....................................
Ergebnisvisualisierung .............................................
Ebenenmodus und Konstruktionskoordinatensystem
Drucklistengestaltung und Detailnachweispunkte .....
Auswahllisten und Sichtbarkeitsstatus ......................
  zur 4H-FRAP-Hauptseite .......
Slideshow

Erläuterung
Objekte verschieben
 
Die Bilder 1 und 2 zeigen eine Verschiebeaktion, die für eine Teilauswahl eines bestehenden Systems ausgeführt wird. Daraus resultierend müssen sich die anhängenden Elemente mit verändern.
Im Gegensatz dazu wird auf den Bildern 3 bis 6 die Verschiebeaktion für ein zuvor erstelltes Duplikat gezeigt.
In Bild 4 wird der Referenzpunkt des neu erstellten Duplikats markiert, der nach der Verschiebung auf dem in
Bild 5 markierten Zielpunkt zu liegen kommen soll.
Objekte verdrehen
 
Die Bilder 7 und 8 stellen die Verdrehung einer gesamten Objektgruppe dar; Bild 9 und 10 zeigen die gleiche
Aktion in Anwendung auf einen Teil des Gesamtsystems und die sich daraus ergebenden Veränderungen der Verbindungselemente.
Objekte strecken und stauchen
 
Die Bilder 11 und 12 zeigen die Anwendung der Skalierungsfunktion auf ein Teilsystem und die Auswirkungen.
Objekte spiegeln
 
Die Bilder 13 und 14 zeigen die Spiegelung des Gesamsystems.
Die Bilder 15 bis 19 zeigen im Gegensatz dazu die Spiegelung mit vorheriger Erzeugung eines Duplikats, das anschließend durch eine Punkt-zu-Punkt-Verschiebung an den gewünschten Zielort verschoben wird.
Punkte ausrichten
 
Bild 20 zeigt ausgewählte Punkte, die an dem Punkt mit der kleinsten y-Koordinate ausgerichtet werden sollen.
Bild 21 zeigt das Ergebnis der Aktion.
Linien verschneiden
 
Bild 22 zeigt Punkte, die durch manuelle Linienerzeugung miteinander verbunden werden, ohne auf Zwischenpunkt Rücksicht zu nehmen (Bild 23).
Bild 24 zeigt die durch die Verschneideoperation erzeugten, für die Berechnung notwendigen Zwischenpunkte.
Linienlänge ändern
 
Bilder 25 und 26 zeigen die Auswirkungen einer Linienlängenänderung mit Festhaltung in Bezug auf
die Linienmitte
Stab verschieben
 
Desgleichen wird in Bild 27 und 28 ein Stab innerhalb einer Struktur verschoben
Stab unterteilen
 
Die Bilder 29 und 30 zeigen die Unterteilung einer Linie (Stab) durch zwei Zwischenpunkte
zur Hauptseite 4H-FRAP